Saarbrücken, 02.11.2018

Besuch in der Inklusiven Kita von Frau Dr. Charis Förster, Professorin an der HTW in Sbr.

19.10.2018

Besuch in der Inklusiven Kita auf dem Eschberg von Frau Dr. Charis Förster, Professorin an der HTW in Saarbrücken, Studienleiterin des Studiengangs Pädagogik der Kindheit

Seit 2016 nimmt die Inklusive Kita unter der Leitung von Frau Claudia Dacharry am Bundesprogramm Frühe Chancen: „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil. Darüber hinaus wurde die Kita noch im selben Jahr mit dem Qualitätslabel „Bilinguale Kindertageseinrichtung–Elysée Kita 2020“ ausgezeichnet. Neben der Inklusiven Arbeit liegt somit, unter Berücksichtigung der Leitlinien des Saarländischen Bildungsprogramms, der thematische Schwerpunkt der Einrichtung auf der alltagsintegrierten Sprachbildung. Dabei orientiert sich das Angebot von Sprachanlässen und deren Einbettung in den päd. Alltag an den Interessen und Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes. In diesem Zusammenhang verstehen sich die päd. Fachkräfte daher als Entwicklungsbegleiter mit dem Ziel, die Selbstbildungsprozesse der Kinder kontinuierlich und optimal zu fördern. Die fachliche Umsetzung der laufenden Programme, insbesondere im Bereich der Inklusion, wurden Frau Dr. Förster u.a. anhand der in der Einrichtung eingesetzten Dokumentations- und Auswertungssysteme sowie den eigens von den Fachkräften entwickelten Materialien (wie z. B. Teacch–Mappen) vorgestellt. Die Darstellung der Umsetzung der bilingualen alltagsintegrierten deutsch/französischen Sprachbildung, als Teil der Frankreichstrategie des Saarlandes, erfolgte in franz. Sprache und wurde von Frau Dacharry, die als Mehrsprachlerin wesentlich zur Verankerung der franz. Sprache in der Kita beiträgt, übersetzt. Ziel ist es, Kinder bereits möglichst früh an die franz. Kinderkultur heranzuführen bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Besonderheiten, die insbesondere im Rahmen der Sprachbildung bzw. der Entwicklung von Kommunikationsmöglichkeiten von Kindern mit Förderbedarf zum Tragen kommen.

Fr. Dr. Förster:“ …in dieser Einrichtung werden die Vorgaben so umgesetzt wie sie im Bildungsprogramm beschrieben werden….“

Wir bedanken uns bei Frau Dr. Förster für ihr Kommen sowie dem gegenseitigen informativen und fachlichen Austausch im Bereich der Pädagogik der Kindheit. Beim Abschied wurden Frau Dr. Förster 3 Plakate übergeben, die gemeinsam mit dem Team der Kita entwickelt wurden und in visueller Form die sprachliche Bildungsarbeit in der Kita wiedergeben. Die Plakate werden bereits in Kürze in dem Gebäude der Sozialwissenschaften der HTW in Saarbrücken zu sehen sein.

                       

von li. nach re.: Jeanine Fontaine, Mitarbeiterin in der Forschung/HTW;

Claudia Dacharry, Bereichsleiterin Inklusive Kita/Lebenshilfe; Dr. Charis Förster, Professorin/HTW


 
back to top